Montepulciano-Rebe und Montepulciano d’Abruzzo DOC

als Montepulciano d’Abruzzo DOC, oder für Moste, Weinassemblagen, Anreicherung anderer Weine

 

Montepulciano Trauben, aus denen der Montepulciano d'Abruzzo DOC

Montepulciano Trauben, aus denen der Montepulciano d’Abruzzo DOC

Wenn auch in anderen Regionen Mittel- und Süd-Italiens verbreitet, ist dies die abruzzesiche Rebe par excellence.

Die Trauben – angebaut nur auf geeigneten Böden, im Hügelland unter 500 m Seehöhe und nur in Ausnahmefällen bis zu 600 m – weisen eine durchschnittliche Größe auf, sind gewöhnlich mit Flügeln versehen, mit mittelgroßen, ovalen Beeren, in violetter bis schwarzer Farbe.

Die späte Reife – von der dritten Dekade Oktober bis Mitte November – verleiht dem Wein eine große Vielfältigkeit und Ausgewogenheit.

Organoleptische Eigenschaften des Weines

Aussehen intensives rubinrot, ins Violette übergehend, mit der Alterung zum Granatrot neigend
Geruch Duft nach reifen Früchten, würzig, intensiv, ätherisch
Geschmak voll, trocken, harmonisch, genau richtig tanninhaltig

Der Großteil der Produktion von Frontenac konzentriert sich auf den Montepulciano; neben dem nach der geltenden Weinverordnung erzeugten Montepulciano d’Abruzzo DOC, produziert Frontenac aus den ersten Montepulciano-Trauben stummgeschwefelte und entschwefelte Moste, Mostkonzentrate mit unverwechselbaren Charakteristiken, dazu in der Lage, bei jeder Weinassemblage einen Unterschied zu machen.

Außerdem erhält man Verbesserungsweine – angereichert und nicht – von bedeutender Struktur, Weichheit, Harmonie.

Typischerweise mit der malolaktischen Gärung bereits abgeschlossen, erreicht man bis zu 25-30 Farbpunkte und Extrakte, die manchmal 35 g/l überschreiten.

[ca. 150 KB]
Disciplinare [Weinverordnung] Montepulciano d’Abruzzo DOC in pdf
(nur auf Italienisch)